Im Bild vlnr.: Ing. Paul Zoglauer (Sonnquest GmbH), KR Walter Dieter (INTELLI.GROUP GmbH), Vizebgm. Robert Weber (Marktgemeinde Guntramsdorf), Peter Frey (1st Level Solar GmbH)

Im Bild vlnr.: Ing. Paul Zoglauer (Sonnquest GmbH), KR Walter Dieter (INTELLI.GROUP GmbH), Vizebgm. Robert Weber (Marktgemeinde Guntramsdorf), Peter Frey (1st Level Solar GmbH)

Wien (OTS) – Die Marktgemeinde Guntramsdorf (NÖ, Bezirk Mödling) geht
unter die umweltfreundlichen “Kraftwerksbetreiber” und nahm vor
wenigen Tagen gleich fünf eigene Solarstromanlagen auf ihren
öffentlichen Gebäuden in Betrieb.

Durch dieses Projekt wird Guntramsdorf jedes Jahr 72 Tonnen an
CO2-Ausstoß vermeiden. Zusätzlich werden massive Einsparungen bei den
Energiekosten der Gemeinde möglich, denn die leistungsfähigen
Solaranlagen speisen im Vollbetrieb eine Tagesspitzenleistung von 600
Kilowattstunden ins öffentliche Stromnetz ein. In Summe entspricht
dies in etwa dem jährlichen Stromverbrauch von 25 Haushalten, oder
sogar 130 Prozent jener Energie, die für die gesamte, neue
LED-Straßenbeleuchtung in der Marktgemeinde Guntramsdorf pro Jahr
benötigt wird.

Der Projektinitiator, Guntramsdorfs Vizebürgermeister und
Umweltgemeinderat Robert Weber, setzt beim Projekt auf volle
Transparenz und umfassende Bürgerinformation rund um das Thema
Solarenergie. Die Leistungsdaten aller Anlagen der Marktgemeinde
Guntramsdorf und die damit für die Gemeinde tatsächlich erzielten
Einsparungen, können im Internet unter
www.guntramsdorf.at/solaranlagen von allen interessierten Bürgern
live abgerufen werden.

Dazu Robert Weber: “Wir ermöglichen der Bevölkerung den
Live-Zugriff auf alle Leistungsdaten unserer Anlagen und machen damit
auch die mit der Stromproduktion erzielten Einnahmen transparent. Das
ist bislang einzigartig. Damit wollen wir Privatpersonen und
Unternehmen motivieren, über eigene Investitionen in Solarenergie
nachzudenken. Denn diese sind nicht nur umweltfreundlich sondern
inzwischen auch finanziell äußerst sinnvoll.”

Die fünf Guntramsdorfer Solarkraftwerke wurden auf den Dächern der
Mittelschule, der Freiwilligen Feuerwehr, des Altstoffsammelzentrums,
der Druckfabrik und des Kindergartens in der Rohrgasse installiert.

Die Gesamt-Investitionssumme der geförderten Ökostromanlage
beträgt rund 250.000 Euro. Die Anlagen wurden mittels eines
Investitionskredites finanziert. Dieser kann von Beginn an, durch die
laufenden Einnahmen aus dem Stromverkauf an die österreichische
Ökostromabwicklungsstelle getilgt werden.

Weber: “Die Anlagen werden aufgrund der attraktiven
Ökostromvergütung, für den von uns produzierten Strom, bereits binnen
11 Jahren komplett amortisiert sein – und danach noch viele Jahre
lang gratis Strom für die Guntramsdorfer Bevölkerung produzieren.”

An der Errichtung der fünf Anlagen waren nach den jeweiligen
Ausschreibungen folgende Unternehmen maßgeblich beteiligt: Intelli
Group GmbH, Elektroinstallateur Wilhelm Schmid, EN.CONSULT.ING,
Sonnquest GmbH sowie die 1st Level Solar GmbH, die zwei der fünf
Anlagen konzipierte, montierte und auch für die Fernüberwachung und
Internetanbindung aller Anlagen verantwortlich zeichnet.

Weitere Infos zum Projekt und technische Details unter
http://www.guntramsdorf.at/solaranlagen

Weitere Bilder unter: http://www.apa-fotoservice.at/galerie/4432

Guntramsdorf nimmt fünf eigene Solarkraftwerke in Betrieb

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS
OTS0027 2013-08-14 09:25 140925 Aug 13 EVT0001 0383