Nationeneinzug am World Sports Festival 2013. Fotocredit: PDM Tourism Group

Wien (TP/OTS) – Unter dem Motto “Sports for a better world” fand von
4. – 7. Juli 2013 die sechste Ausgabe des World Sports Festivals in
Wien und Niederösterreich statt. Das internationale
Jugendsport-Turnier, das unter der Schirmherrschaft der UNESCO steht,
feierte heuer einen Nationenrekord: 30 Länder, vertreten durch 1.800
jugendliche Teilnehmer, waren in Wien und Niederösterreich präsent.
Mit einigen Spitzenplatzierungen setzte auch das Team Österreich ein
starkes Zeichen. Kooperationspartner ECPAT nutzte die internationale
Bühne, um auf den Kinderschutzkodex aufmerksam zu machen.

Zum bereits sechsten Mal fand vom 4. bis 7. Juli 2013 in Wien und
Niederösterreich das World Sports Festival statt. Ins Leben gerufen
wurde der Sport-Event für Kinder und Jugendliche von Robin
Deisenhammer, Mitgründer der PDM Tourism Group. “Ich bin selbst
leidenschaftlicher Sportler und als Vater finde ich es wichtig, dass


sich Kinder bewegen und austoben. Außerdem ist eine Veranstaltung
dieser Art eine wunderbare Möglichkeit neuen Kulturen zu begegnen,
Grenzen aufzubrechen und mit Vorurteilen aufzuräumen”, so Robin
Deisenhammer während der Pressekonferenz im Vorfeld der
Eröffnungsfeierlichkeiten.

“2013 ist für uns definitiv ein Jahr der Rekorde. Wir haben
erstmals über 30 Nationen hier vor Ort, die an den Spielen teilnehmen
und ihr Können unter Beweis stellen”, erzählte Deisenhammer und
führte weiter aus: “Die jüngste Teilnehmerin ist erst neun Jahre alt
und kommt aus Polen.” Insgesamt traten rund 1.800 junge Sportlerinnen
und Sportler in elf Disziplinen an. Diese reichten von Schwimmen über
Taekwondo bis hin zu Rackelton und Basketball. “Unsere Mission ist
es, das interkulturelle Verständnis der Kinder und Jugendlichen zu
fördern sowie Fairplay und ethischem Verhalten Aufmerksamkeit zu
schenken”, so Deisenhammer.

Ein Highlight der diesjährigen Veranstaltung war unter anderem der
Besuch von Michelle Cameron Coulter, kanadische Olympiasiegerin im
Synchronschwimmen von 1988, die ganz besonders “ihrem Team” Kanada
die Daumen drückte. Die Newcomer-Nationen Kolumbien und Indien
begeisterten Zuschauer und Kollegen mit ihrer Einsatzfreude. Die
großen Punktesieger des World Sports Festivals 2013 waren vor allem
Österreich, Deutschland und Ungarn. Mit Kolumbien war zum ersten Mal
eine südamerikanische Nation am Festival.

Fairplay und Kinderschutz

Seit Jahren unterstützt auch Oliver Stamm das World Sports
Festival. “Sport und eine gesunde Ernährung muss den Kindern heute
früher näher gebracht und gezeigt werden. Außerdem sind Sport-Events
dieser Art und Größe eine gute Chance auf Missstände aufmerksam zu
machen”, so der Ex-Beachvolleyballer. Mag.a Astrid Winkler,
Geschäftsführerin von ECPAT Österreich, einer Arbeitsgemeinschaft zum
Schutz der Rechte von Kindern vor sexueller Ausbeutung, nahm
ebenfalls an der Pressekonferenz teil. “Größtenteils sind es Kinder,
die Opfer von sexueller Gewalt werden. Wir setzen uns für den Schutz
der Kinder weltweit ein und möchten mit unserer Arbeit die
Bevölkerung sensibilisieren und Unternehmen auf Kinderschutz
aufmerksam machen”, so Winkler. “Mit dem Veranstalter des World
Sports Festivals, der PDM Tourism Group, haben wir einen starken
Partner und Unterstützer unserer Arbeit gewonnen. PDM setzt sich im
Tourismus-Bereich aktiv für den Kinderschutz ein”, ergänzt Winkler.
Im Rahmen der Ferienmesse 2013 hatte Robin Deisenhammer, Mitgründer
der PDM Tourism Group, den Kinderschutzkodex unterzeichnet.

Weitere Informationen und Bildmaterial unter http://www.wsf.eu