Fotocredit: WKÖ/WIFI Österreich/APA-Fotoservice/Schedl

Fotocredit: WKÖ/WIFI Österreich/APA-Fotoservice/Schedl

Fremdsprachenwettbewerb für AHS-Schüler/innen ging ins Finale: Die Siege gehen nach Wien, Burgenland und Vorarlberg

Wien (OTS) – Seit Freitagnachmittag stehen die besten Sprachentalente
der heimischen AHS fest. Aus 38 Finalisten wurden nun die
sprachgewandtesten Schülerinnen und Schüler gekürt. Diese stellten im
Finale ihr Können vor einer Fachjury in den Sprachen Englisch,
Französisch, Italienisch, Spanisch und Russisch unter Beweis.

“Sprachen lernen ist zwar ein kontinuierlicher Prozess, doch der
Grundstein hierfür wird schon in der Jugend gelegt. Aus diesem Grund
veranstalten wir jährlich die WIFI-SPRACHMANIA, den größten
Fremdsprachenwettbewerb für AHS-Schüler/innen. Jedes zweite
österreichische Unternehmen ist heute bereits im Ausland aktiv und
daher ist Mehrsprachigkeit mittlerweile eine wichtige
Schlüsselqualifikation im Beruf”, erläutert Dr. Michael
Landertshammer, Institutsleiter des WIFI Österreich, die Motivation
hinter diesem Sprachenwettbewerb.

Kür der Sprachmaniacs

Bei der WIFI-SPRACHMANIA waren die AHS-Schüler/innen gefordert –
im Dialog mit bekannten Persönlichkeiten – in ihrer jeweiligen
Fremdsprache spontan zu agieren. Die Prominenten waren Radiolegende
Paul Hollingdale (Englisch), Regisseur Eric Ginestet (Französisch),
Bariton Marco Di Sapia (Italienisch), Dolmetscher Angel Borda
(Spanisch) und Russkaja-Sänger Georgij Makazaria (Russisch). Eine
Fachjury kürte dann die besten Sprachentalente. Zum vierten Mal wurde
auch ein zusätzlicher Switch-Wettbewerb, in dem die besten
Schüler/innen in einer Gesprächssituation flexibel zwischen zwei
Fremdsprachen wechseln müssen, durchgeführt.

Die Gewinner der WIFI-SPRACHMANIA 2013 sind:

Switch Englisch & Spanisch

1. Platz: Sophia SCHLOSSER, BRG/BORG Schillerstraße Feldkirch

Englisch

1. Platz: Marie Theres SAUER, GRG 4 Wiedner Gymnasium
Die Wienerin hat bereits Sprachaufenthalte in London und Oxford
absolviert und interessiert sich neben den Sprachen für Literatur,
Kunst und Physik. Beruflich würde sie gerne als Autorin arbeiten.

Italienisch

1. Platz: Denisa DRINKOVA, BG/BRG Neusiedl am See
Die gebürtige Slowakin ist ebenfalls zweisprachig –
Bulgarisch/Slowakisch – aufgewachsen. Zusätzlich spricht sie Deutsch,
Englisch, Tschechisch und Italienisch. In der Freizeit interessiert
sie sich für Ballett, Klettern und Schauspielerei. Ihr berufliches
Ziel ist Kinderärztin.

Französisch

1. Platz: Mariano RIZZUTI, Gymnasium der Stiftung Theresianischen
Akademie
Der Rapid-Fan hat bereits Sprachaufenthalte in Frankreich, England
und Russland absolviert. In seiner Freizeit interessiert er sich für
Fußball, Rugby und arbeitet bei einem Alkoholsucht-Präventionsprojekt
ehrenamtlich mit.

Spanisch:

1. Platz: Sophia SCHLOSSER, BRG/BORG Schillerstraße Feldkirch
Die AHS-Schülerin aus Feldkirch ist ein sprachliches Multitalent. Sie
ist zweisprachig -Deutsch/Italienisch – aufgewachsen und spricht
Englisch, Französisch und Spanisch. Privat interessiert sie sich für
Architektur und Musik und möchte später in einer internationalen
Organisation arbeiten.

Russisch

1. Platz: Adam BRZEZINSKI, GRG 4 Sir-Karl-Popper-Gymnasium
Der AHS-Schüler aus Mödling ist ebenfalls zweisprachig –
Deutsch/Polnisch – aufgewachsen. In seiner Freizeit interessiert er
sich für Literatur und Musik – er spielt begeistert Gitarre und
Trompete. Sein Berufswunsch soll in Richtung Fremdsprachen gehen.

Der größte heimische Fremdsprachenwettbewerb wird von zahlreichen
Sponsoren (u.a. . bm:ukk, British Council, Ambassade de France,
Ambasciata d’Italia Vienna, Embajada de Espana, Botschaft der
Russischen Föderation in Österreich und Sponsoren aus der Wirtschaft
unterstützt.

Fotos zur WIFI-SPRACHMANIA 2013 stehen unter
http://www.apa-fotoservice.at/galerie/3887 zum Download bereit.

Mehr Informationen zum WIFI-Sprachenangebot unter:
www.wifi.at/sprachen
Checken Sie online Ihre Fremdsprachenkenntnisse unter:
www.wifi.at/sprachentests

Die WIFIs

Die WIFIs – Wirtschaftsförderungsinstitute der Wirtschaftskammern
– sind mit einem Marktanteil von 20 Prozent der größte Anbieter für
berufliche Aus- und Weiterbildung in Österreich. Pro Jahr besuchen
353.000 Kundinnen und Kunden 30.800 Kurse, Seminare und Lehrgänge.
Aktuell sind für die WIFIs 12.000 Trainer/innen im Einsatz. Seit mehr
als 60 Jahren ist das WIFI kompetenter Partner der österreichischen
Wirtschaft mit neun Landesinstituten und 80 Außenstellen. Praktisches
Know-how “made in Austria” bietet das WIFI auch in immer mehr Ländern
Mittel- und Südosteuropas an und begleitet international
expandierende Unternehmen mit Standorten in Albanien,
Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Kroatien, Polen, Rumänien, Serbien,
der Slowakei, Tschechien, Türkei und Ungarn.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS
OTS0029 2013-04-15 09:30 150930 Apr 13 PWK0001 0611