Umwelt-150x150Science Event am 11. November 2013 im RadioKulturhaus

Wien (OTS) – Die globale und wirtschaftliche Entwicklung erfordert immer mehr materielle und immaterielle Ressourcen. Deren Verfügbarkeit, Umweltbelastungen und der Klimawandel sind Faktoren, die einen anderen Umgang mit Ressourcen, ein anderes Wirtschaften unausweichlich werden lassen. Beleg dafür ist nicht zuletzt eine neue Konsumkultur, in der Produkte und Dienstleistungen gemeinsam genutzt, getauscht oder gebraucht erworben werden. Ob und wie unsere moderne Gesellschaft vom Wirtschaften zum Gemeinschaften übergehen kann und welche Rolle dabei die Ressource Innovation spielt, diskutieren Expertinnen und Experten am 11. November beim Science Event im RadioKulturhaus.

Im Mittelpunkt stehen Fragen wie: Wie können wir den Produktionsprozess von Produkten regenerativ gestalten? Kann Ressourcenverbrauch vom wirtschaftlichen Wachstum entkoppelt werden? Welchen neuen oder anderen Zugang zum Konsum brauchen wir? Welche innovativen Ansätze sind erfolgversprechend? Wie wirken nachhaltige Innovationen auf ökologischer, ökonomischer und sozialer Ebene?

Die Gäste des Science Event erwarten Vorträge von ExpertInnen für Nachhaltigkeit, Umweltforschung und soziale Innovation sowie Berichte aus der Praxis, z.B. über die Bank für Gemeinwohl, eine Initiative für urbane Selbstversorgung oder ein offenes Technologielabor.

Termin und Ort

11. November 2013, 17-20 Uhr RadioKulturhaus, Argentinierstraße 30a, 1040 Wien Anmeldung unter www.umweltbundesamt.at/anmeldung_scienceevent13

Veranstalter und Sponsoren

Veranstalter sind Umweltbundesamt und Radio Österreich 1 im Rahmen des Risiko:dialog. Der Risiko:dialog ist eine wachsende Community, die zur Meinungsbildung in spannenden gesellschaftlichen Prozessen beiträgt. Dies passiert im Netzwerk. Risiko:dialog-PartnerInnen, MitveranstalterInnen und SponsorInnen des Science Events: Bundesamt für Umwelt Schweiz, Lebensministerium, OMV, Pöyry, Universität für Bodenkultur (BOKU), Austrian Power Grid AG (APG), Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend (BMWFJ) und Der Standard.

~ Rückfragehinweis: Ingeborg Zechmann Pressestelle Umweltbundesamt Tel.: +43 (0)1/313 04-5413 ~

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS – WWW.OTS.AT ***

OTS0075 2013-10-14/11:15

141115 Okt 13