Eröffnung der Ausstellung: Yoko Ono. HALF-A-WIND SHOW. EINE RETROSPEKTIVEAusstellungseröffnung und Galadinner waren ein voller Erfolg

Krems (OTS) – Anlässlich der Ausstellung “Yoko Ono. Half-A-Wind Show. Eine Retrospektive” in der Kunsthalle Krems fand am Samstag, 19. Oktober 2013, unter enormem Publikumsinteresse die Eröffnung mit anschließendem Galadinner statt.

Yoko Ono ist dafür aus New York angereist, um bei der Eröffnung in Krems sein zu können. Kunsthallen-Direktor Hans-Peter Wipplinger, der die Ausstellung kuratierte, unterstrich in seiner Rede ihre Rolle als Pionierin in den verschiedenen Bereichen der Kunst des 20. Jahrhunderts: “Sowohl mit ihrer Konzept- und Performancekunst, wie auch in ihrem filmischen und musikalischen Schaffen hat sie Wegweisendes geleistet. Ihre ständig innovative und zugleich provokative Kraft, ihren humanistischen Ansatz und ihren Mut zur Utopie weisen sie als große Künstlerpersönlichkeit aus.”

Zahlreiche Besucher/innen sind nach Krems gekommen und waren beeindruckt von den Eröffnungsfeierlichkeiten in der Minoritenkirche, bei denen Yoko Ono ihr “Sky Piece to Jesus Christ” aus dem Jahr 1965 anlässlich der Ausstellungseröffnung wiederaufgeführt hat. Während das Kammermusikensemble ATOUT ein Stück von Felix Mendelssohn Bartholdy aufführte, wurden sie von acht Performern so lange mit Mullbinden umwickelt, bis kein Ton mehr aus den Klangkörpern kam. Begeistert zeigte sich das Publikum auch von einer zweiten Performance Yoko Onos, dem “Promise Piece”, in der eine Vase mit asiatischen Ornamenten in Stücke zerbrochen wurde und die Künstlerin die Gäste aufforderte, sich Scherben mitzunehmen und sich nach zehn Jahren erneut zu treffen, um die Vase wieder zusammen zu setzen. 

Yoko Ono ist eine der einflussreichsten Künstlerinnen unserer Zeit. Zum 80. Geburtstag der 1933 in Tokio geborenen und in New York lebenden Künstlerin widmet ihr die Kunsthalle Krems eine umfassende Retrospektive, in der rund 200 Werke aus sechs Jahrzehnten ihres Schaffens präsentiert werden. Die Schau präsentiert Yoko Ono als Konzeptkünstlerin, Performerin, Mitglied der Fluxusbewegung, Avantgardefilmemacherin, revolutionäre Musikerin, gesellschaftspolitische Aktivistin, Philosophin und Poetin.

Landeshauptmann-Stv. Wolfgang Sobotka würdigte die Künstlerin nicht zuletzt wegen ihrer Auseinandersetzung mit den Grundsatzfragen der menschlichen Existenz und zeigte sich enthusiastisch, ob des internationalen Ausstellungsprogramms in der Kunsthalle Krems: “Ich zolle Hans-Peter Wipplinger großen Respekt, dass er es geschafft hat, ein so hochkarätiges Projekt nach Niederösterreich zu holen.”

Beim Rundgang durch die Ausstellung staunten die Besucher über die abwechslungsreiche und interdisziplinär ausgerichtete Retrospektive, sowie über das eigens für die Kunsthalle Krems neu konzipierte Werk “Arising”, eine Bodeninstallation bestehend aus Mädchen- und Frauenkleidern, als stilles Monument im Gedenken an die Frauen der Welt.

Etliche Prominente gaben sich ein Stelldichein in Krems und tauschten sich bis in die späten Nachtstunden bei einem exklusiven Galadinner zu Ehren Yoko Onos im Kloster Und über die Schau aus. Gekommen waren u. a. Sabine Haag, Generaldirektorin des Kunsthistorischen Museums Wien, Jon Hendricks, Kurator Museum of Modern Art in New York, Gabriella Daris, Art Director Black Club in London, Karl Regensburger, Intendant ImPulsTanz – Vienna International Dance Festival sowie Dieter Ronte, Direktor Forum Frohner. Cornelia Lamprechter, Geschäftsführerin der Kunstmeile Krems, die Kunstsammler Helmut Zambo, Bernhard Hainz und Roman Fuchs waren ebenso gekommen wie der Galerist Bernd Klüser aus München sowie der Werber Luigi Schober, der Markendesigner Christian Satek und Tassilo Metternich-Sándor, Grafenegg.

Der Direktor der Kunsthalle Krems, Hans-Peter Wipplinger, freute sich, dass er besonders viele Künstler unter den Gästen begrüßen durfte, wie etwa VALIE EXPORT, Elfie Semotan, Hermann Nitsch, Walter Vopava, Martha Jungwirth, Anna Jermolaewa, Alois Mosbacher, Heinz Cibulka, Frenzi Rigling, Franz Graf, Florian Schmidt, Gregor Schmoll und Dominik Steiger.

Unter den zahlreichen Gästen befand sich auch etliche Prominenz aus Wirtschaft und Politik, wie Hubert Schultes, Generaldirektor der Niederösterreichischen Versicherung AG, Walter Oblin, Finanzvorstand (CFO) der Österreichischen Post, Philip Ginthör, CEO Sony Music Deutschland, Österreich, Schweiz, Direktor LWK NÖ Franz Raab, Stefan Umdasch, Stefan Umdasch Design KG, Nikolaus Brandstätter, Brandstätter Verlag, Generaldirektor Reinhard Wolf, Raiffeisen Ware Austria, Hubert Mierka, Mierka Donauhafen Krems, Reinhold Gmeinbauer, Medecco Holding GmbH sowie Landeshauptmann Stv. Wolfgang Sobotka, Bürgermeister der Stadt Krems Reinhard Resch, Joachim Rössl, Abteilung Wissenschaft und Forschung des Landes NÖ und Paul Gessl, NÖ Kulturwirtschaft GesmbH.

Charly Teuschel und sein Team vom Restaurant LATÉ servierten ein exquisites Menü, Stefan Hick von der Gärtnerei Hick stiftete den Blumenschmuck, Anneliese Gessl die Damenspende von Donna Karen NY und das Steigenberger Hotel beherbergte die Künstlerin während ihres Aufenthalts in Krems.

Die Ausstellung in der Kunsthalle Krems ist bis 23. Februar 2014 zu sehen.

Neben der Schau in der Kunsthalle Krems wurden auch noch die Ausstellungen “Florian Schmidt. Correspondence” in der Factory und “Essen in der Kunst. Genuss und Vergänglichkeit” im Forum Frohner eröffnet. Weitere Informationen finden Sie unterwww.kunsthalle.at

Weitere Bilder unter: http://www.apa-fotoservice.at/galerie/3939

~ Rückfragehinweis: Kunsthalle Krems Mag. Katharina Kober Leiterin Presse- & Öffentlichkeitsarbeit Tel.: +43 27 32 908010-175 Mobil: +43 664 604 99 175 Mail:katharina.kober@kunsthalle.at www.kunsthalle.at ~

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS – WWW.OTS.AT ***

OTS0030 2013-10-20/14:27

201427 Okt 13